Trump-Kim-Gipfel In Hanoi — Wird der Krieg nach 66 Jahren beendet?

Acht Monate nach dem Gipfel in Singapur hat am Mittwoch der zweite Teil der Trump-Kim-Show begonnen.

Zum Auftakt in Hanoi lobten sich die beiden gegenseitig. Ob allerdings etwas Konkretes herauskommt, wird man erst am Donnerstag wissen.

▶︎ Bereits am Mittwochabend wurde bekannt: US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un wollen eine gemeinsame Erklärung verabschieden.

Spekuliert wird, dass mit einer solchen Erklärung der Korea-Krieg offiziell für beendet erklärt werden könnte. Völkerrechtlich gilt der Kriegszustand trotz des Waffenstillstands von 1953 immer noch.

Im Korea-Krieg wurden von 1950 bis 1953 schätzungsweise mehr als 3,2 Millionen Menschen getötet. Mit dem Waffenstillstandsabkommen, das den 38. Breitengrad als Grenze zwischen dem kommunistischen Norden und dem westlich orientierten Süden bestätigte, endete der Konflikt nach 37 Monaten.

BILD hat mit dem Nordkorea-Experten Christian Taaks, Leiter des Südkorea-Büros der Friedrich-Naumann-Stiftung, über den ersten Tag des Gipfel-Treffens gesprochen – und darüber, was für den Abschluss zu erwarten ist.

Auch Interessant

„Erstaunliche Charme-Offensive“ von Präsident Trump

▶︎ Die angekündigte Erklärung könnte vieles beinhalten, erklärt Taaks gegenüber BILD: „Das sagt zunächst einmal nur, dass es Verhandlungsergebnisse gibt, die beide für präsentabel halten. Da in den letzten Tagen aber unter Hochdruck verhandelt wurde, scheinen präsentable Resultate aus dem Gipfel möglich zu sein. Es könnte sein, dass in der Erklärung der Beschluss für einen Vertrag steht, gemeinsam das Ende des Koreakrieges zu besiegeln. Das wäre durchaus ein großer Schritt, denn formal ist dieser brutale Krieg nie beendet worden. Seit 66 Jahren herrscht lediglich ein Waffenstillstand.“

Lesen Sie auch

Mit Blick auf den Verlauf des ersten Tages analysiert Taaks: „Man konnte deutlich spüren, wie vor allem Präsident Trump versuchte, eine gute Atmosphäre zu schaffen. Wir konnten im Laufe des Tages eine in ihrer Vehemenz doch erstaunliche Charmeoffensive erleben, wie so oft bei Trump auch über Twitter.“

▶︎ Dies sei durchaus überraschend: „Es gibt auf der Welt nicht viele Regierungs- oder Staatschefs, die Kim Jong-un, den Machthaber Nordkoreas, als ‚Freund‘ bezeichnen würden. Donald Trump zählt sich dazu. Trump verbreitete in einer Twitter-Kanonade einen Wirtschafts- und Wohlstandsoptimismus, der auf Nordkorea überspringen und die Bereitschaft zu Zugeständnissen steigern soll. Der ehemalige ‚kleine Raketenmann‘ soll Nordkorea nun zu einer Wirtschaftsrakete in Asien umbauen.“

Wie sieht das Programm am Donnerstag aus?

Um 9 Uhr morgens geht es in Vietnam weiter (3 Uhr nachts deutscher Zeit) – zunächst mit einem weiteren Vier-Augen-Gespräch zwischen Trump und Kim. Für das Gespräch sind 45 Minuten angesetzt, danach wird der Gesprächskreis erweitert.

Um 12 Uhr (6 Uhr morgens deutscher Zeit) folgt ein Lunch, bevor dann um 14 Uhr (8 Uhr deutscher Zeit) eine gemeinsame Erklärung unterschrieben werden soll.

• Abschließend will Trump gegen 16 Uhr lokaler Zeit (10 Uhr morgens deutscher Zeit) noch eine Pressekonferenz geben, bevor er dann die Heimreise nach Washington antritt.

▶︎ „Der erste Tag gehörte dem Atmosphärischen – unter anderem mit einem kurzen ‚Eisbrechergespräch‘ zu Beginn. Am zweiten Tag soll es dann in den Verhandlungen richtig zur Sache gehen. Tatsächlich steht hierfür netto kaum mehr als ein halber Tag zur Verfügung“, sagt Taaks.

Die Themen sind dabei die immer wieder erwähnten:„ Die Denuklearisierung, die Atomwaffenproduktionsanlage Yongbyon, die Wirtschaftssanktionen und gemeinsame Projekte von Nord- und Südkorea wie z.B. die Entwicklung des Tourismus oder der gemeinsamen Sonderwirtschaftszone. Über allem schweben die Wirtschaftssanktionen, deren Aufhebung Nordkorea so dringend braucht.“

Trotz der angekündigten Erklärung erwartet Taaks nicht zu viel: „Vermutlich wird es keinen ‚Fahrplan zur Denuklearisierung‘ geben und auch keine Lockerung der Wirtschaftssanktionen. Es wird die Aussicht auf bestimmte Dinge geben, vielleicht auch auf einen Friedensvertrag zur formalen Beendigung des Koreakrieges.“

Es könnte am Donnerstag also historisch werden …

Источник: Bild.de

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...