Payback-Profi packt aus — So fliege ich umsonst in der Business-Class

Sie fliegt Business-Class, hat High-End-Küchengeräte, trägt coole Klamotten – und das ohne einen Cent dafür zu zahlen.

Wie das? Natalia B. aus Berlin ist Deutschlands Punktestar! Die Marketingfachfrau sammelt pro Jahr mind. 50 000 Punkte und gönnt sich diesen Luxus mithilfe von Payback-Punkten!

50 000 Punkte pro Jahr! Wie geht das?

„Am Anfang war ich einfach nur neugierig und wenn ich ehrlich bin, ist erst mal auch nicht viel passiert auf meinem Punktekonto“, schmunzelt die 31-Jährige. Und das ist auch kein Wunder, schließlich gibt’s bei den meisten teilnehmenden Unternehmen regulär ja auch „nur“ einen Punkt pro zwei ausgegebenen Euros – ein Wert, den man als cleverer Sammler aber schnell verzwanzigfachen kann!

Natalia B.

Mit speziellen Coupons vervielfache ich meinen Punktestand!

Natalia B.

Foto: JWP

„Das volle Punktepotential ist mir erst während meiner Ausbildung bewusst geworden – ich bin gelernte Marketingkauffrau. Ich habe dann angefangen, gezielt nach Möglichkeiten zu suchen, mein Punktekonto zu füllen“, sagt Natalia. 

Tipp der Expertin: „Bis Ende Mai gibt’s eine irre Aktion, bei der es zu jedem Einkauf ein Rubbellos gibt. Verlost werden z.B. Fernseher, Elektroroller und – darauf hab ich’s abgesehen – ein Mini Cooper!“

Steckbrief

Natalia B. (31) ist gelernte Marketingkauffrau, lebt in Berlin und jobbt in ihrer Freizeit als DJane. 

Hobbys: auflegen und tanzen 

Träume: am Strand leben – am liebsten in L.A.

Nervt: Menschen, die stressen 

Fetzt: Geile Mucke und Payback!

Immer sammeln – auch wenn’s eigentlich keine Punkte gibt

„Grundsätzlich lasse ich mir keinen Punkt entgehen – z. B. bei Lebensmitteln, Beauty-Produkten und Klamotten –, achte aber auch auf Aktionen und spezielle Coupons. Es kann also sein, dass ich größere Anschaffungen bewusst verschiebe oder mich für einen anderen Anbieter entscheide, um mehr Punkte einzusacken“, gibt Natalia zu.

Kürzlich hat die Berlinerin deswegen sogar ihren Mobilfunk- und Internetanbieter gewechselt: „Ich war mit meinem alten Provider schon länger nicht mehr zufrieden und auf der Suche nach einem neuen Vertrag. Beim Vergleichen ist mir dann aufgefallen, dass man bei der Telekom aktuell zusätzliche Punkte bekommt. In meinem Fall waren es stolze 10 500 – und auch das Internet läuft wieder astrein!“

„Auch beim Kauf der neuen Spielekonsole habe ich ordentlich Punkte gesammelt“, freut sich Natalia Foto: JWP

Tolle Angebote gibt es natürlich auch bei Anbietern, die eigentlich keine Punkte vergeben. „Dort zahle ich mit meiner kostenlosen American-Express-Karte (Amex). So bekomme ich immer einen Punkt pro zwei Euro Umsatz, bei Partner-Shops sogar zwei“, verrät die 31-Jährige.

Tipp: „Seit ich die Payback-App installiert habe, ist mir kein Punkt mehr durch die Lappen gegangen. Mein Handy habe ich eigentlich immer dabei und wenn ich mein Portemonnaie vergessen habe, kann ich in vielen Shops sogar mit der App bezahlen – z.B. mit meiner Amex oder per Kontoeinzug.“

Volle Punkte-Power

Punkte sammelt Natalia nicht nur bei ihren täglichen Einkäufen und beim Surfen im Netz: „So weit wie möglich, habe ich mich für Anbieter entscheiden, bei denen ich auch für meine Fixkosten Punkte bekomme. Bei meinem Stromanbieter gibt’s z.B. 16 000 Punkte, bei meiner Krankenkasse bis zu 10 000 und auch meine Versicherungen sorgen ständig für Zuwachs auf meinem Punktekonto.“

In Natalias Wohnung stehen in jedem Zimmer fancy Prämien – vom Toaster bis zum FernseherFoto: JWP

11 000 zusätzliche Punkte konnte Natalia einsammeln, als sie sich für eine neue Bank entschieden hat. Doch damit nicht genug: „Seit ich bei der Comdirect bin, fallen keine Kontogebühren mehr an!“

Zusätzliche Punkte haben auch bei der Wahl ihres Autos eine Rolle gespielt: „Vor sechs Jahren habe ich meine erste neue Karre gekauft. Damals gab es bei Opel eine spezielle Aktion. So habe ich stolze 35 000 Punkte eingesammelt! Auch beim Tanken, der Inspektion und bei Reparaturen sammle ich fleißig Punkte.“

Ich haue nicht alle Punkte nur für mich auf den Kopf. Letztes Jahr habe ich z. B. 4500 Punkte an ein Kinderhospiz gespendet. Eine tolle Möglichkeit zu helfen!

Natalia B.

Sammeln und Luxusprämien abstauben

„In meiner Küche gibt es kaum noch etwas, das ich nicht mit Punkten bezahlt habe – vom Wasserkocher über den Smoothie-Mixer bis zum Messerblock“, freut sich die Sammlerin. 

Und damit nicht genug: Zeitschriften-Abos, einen Fitnesstracker, eine Kamera, einen Pizzaofen und sogar den Fernseher konnte Natalia mit ihren clever gesammelten Punkten finanzieren!

Ihr größter Coup war aber eine Reise: „Man kann die Punkte ja 1:1 in „Miles & More“-Meilen – die ich auch sammle – umtauschen. Das habe ich vor zwei Jahren mal gemacht und mir dafür einen Flug mit der Business-Class nach Los Angeles gegönnt. Für Hin- und Rückflug sind insgesamt etwa 100 000 Meilen draufgegangen – ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde!“

Den Flug nach L.A. hat Natalia mit Punkten bezahlt – in der Business Class ein echter GenussFoto: privat

Ohne meine Sammelleidenschaft hätte ich mir wohl nie einen Flug in der Business-Class gegönnt.

Natalia B.

Natalias Wunschliste 

Auch wenn viele Gegenstände bereits jetzt mit Punkten bezahlt wurden, ist die Wunschliste noch lang: „Im Augenblick habe ich einen Reiskocher, eine kuschelige Hängematte und eine coole Lampe mit integriertem Ladegerät und Lautsprecher im Auge – und natürlich irgendwann mal wieder einen tollen Flug in der Business-Class“, schmunzelt Natalia. 

Источник: Bild.de

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...