Nächste Lautern-Revolution — Zwei Bosse wollen Bader stürzen

Lautern zerstört sich selbst!

Während Martin Bader (51) als Geschäftsführer Sport seit Wochen die Rettungs-Verhandlungen mit Milliardär Flavio Becca (56) führt und auch heute wieder nach Luxemburg zu Gesprächen reist, wird im Hintergrund an dessen Stuhl gesägt.

Zwei Bosse wollen Martin Bader stürzen!

Die Aufsichtsräte Michael Littig und Jürgen Kind planen die Revolution. Der momentane e.V.-Vorstand Andreas Buck soll Bader als Geschäftsführer ersetzen. Lauterns Legende Hans-Peter Briegel soll Buck als Berater zur Seite gestellt werden.

Aufsichtsrat Michael Littig arbeitet an einer Ablösung von Martin BaderFoto: picture alliance / Sport Moments

Bader wird vorgeworfen, dass er die Zielsetzung Wiederaufstieg auch von den finanziellen Möglichkeiten abhängig machte. Sein Rauswurf sollte per Telefonkonferenz beschlossen werden.

Bader zu BILD: „Ich bin von Patrick Banf informiert worden, dass Mitglieder für meine Ablösung sind. Sie forcieren Briegel und Buck als Nachfolger.“

Doch die Revolution scheiterte vorerst.

Jürgen Kind ist der Zweite im Aufsichtsrat, der Marin Bader stürzen willFoto: picture alliance / Sport Moments

Laut Satzung muss für eine Ablösung eine ordentliche Sitzung des Beirats einberufen werden. Bader war gestern beim Spiel des FCK in Wiesbaden, ist also weiter im Amt. Die nächste ordentliche Beiratssitzung findet aber erst am 16. Mai statt.

Buck zu BILD: „Solange kein Beschluss vom Beirat vorliegt, ist Martin Bader als Geschäfstführer tätig. Das ist der Status Quo. Alles andere sind Mutmaßungen.“ Buck unterstrich aber auch: „Mit solchen Leuten, wie Hans-Peter Briegel, sollte man immer versuchen zusammenzuarbeiten. In welcher Art auch immer.“

Ex-Nationalspieler Briegel bestätigte BILD: „Es gab die Anfrage als Berater für sportliche Dinge. Nicht mehr und nicht weniger. Mal nach einem Spieler gucken, da stehe ich zur Verfügung. Der FCK ist ja mein Verein.“

Unentschlossen wirkt Aufsichtsrat Paul Wüst: „Ich bin von Martin Bader und seinen Fähigkeiten voll überzeugt, er ist ein Profi und guter Sport-Vorstand. Aber gerade die aktuelle Stimmungslage fordert auch alle möglichen Optionen für die Zukunft zu überprüfen. Wenn es die Möglichkeit gibt, Peter Briegel und Andreas Buck stärker einzubeziehen, hat man das gewissenhaft und ernsthaft zu prüfen. Ob es daraus für die zukünftige Entwicklung des FCK wertvolle Effekte gibt.“

Littig zeigte sich als Aufsichtsrats-Vorsitzender des e.V. gestern wortkarg, sagte BILD, dass er sich zur Sache Bader nicht äußern möchte.

Источник: Bild.de

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...