Nach Busunglück auf Madeira — Stiefsöhne bangen 5 Tage am falschen Krankenbett

Am 17. April verunglückte eine deutsche Reisegruppe im Bus auf der Insel Madeira. 29 Menschen kamen ums Leben, 28 wurden verletzt. Ein furchtbares Unglück – doch für eine Familie nahm das Schicksal eine weitere grausame Wendung.

Zwei Männer aus Neumünster (Schleswig-Holstein) bangten fünf Tage lang am Krankenbett einer Frau, die sie für ihre Stiefmutter hielten – doch die war bei dem Unfall ums Leben gekommen, wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ und der „Holsteinische Courier“ berichteten.

Nur noch ein Wrack. Der völlig zerstörte Bus wird geborgen. Hier kamen nur die Hälfte aller Passagiere lebendig herausFoto: dpa

Erst am vergangenen Freitag stellte sich nach einem Zahnabgleich an den Toten heraus, dass nicht nur der 80 Jahre alte Vater der beiden Männer auf Madeira ums Leben gekommen war, sondern auch ihre 67 Jahre alte Stiefmutter.

Die Frau in Krankenhaus war schwer entstellt

Die in einem Kölner Krankenhaus liegende schwer verletzte Frau stammt demnach aus Hannover und wurde nach dem Unglück ins künstliche Koma versetzt. Sie hat den Berichten zufolge eine ähnliche Statur wie die Stiefmutter der Männer; ihr Gesicht ist durch schwere Verletzungen aber stark entstellt.

Menschen legen oberhalb der Unglücksstelle Blumen abFoto: Armando Franca / AP Photo / dpa

Eine offizielle Bestätigung des Bundeskriminalamts (BKA) für die Verwechslung gab es den Zeitungen zufolge noch nicht. Diese beriefen sich auf Angaben der beiden Männer, die von der Polizei über die Verwechslung informiert worden seien. Das Auswärtige Amt wollte sich demnach ebenfalls nicht zu einzelnen Betroffenen äußern.

Lesen Sie auch

Bei dem Unfall war ein mit 56 Personen besetzter Reisebus auf dem Weg von Caniço nach Funchal auf abschüssiger Strecke in einer Kurve von der Straße abgekommen und die Böschung hinunter auf ein Haus gestürzt. 28 der deutschen Touristen starben an der Unfallstelle, einer später im Krankenhaus. Der Busfahrer überlebte.

Источник: Bild.de

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...