Mord-Prozess gegen Afghanen — Schnitt ER Rentner (85) im Schlaf Kehle durch?

Schwerin – Als Rentner Dietrich P. (85) friedlich in seinem Bett schlief, soll Najmudin J. ihm laut Staatsanwaltschaft die Kehle durchgeschnitten haben – dann flüchtete er. Der Rentner ertrank nach dem 22 Zentimeter langem Schnitt förmlich an seinem eigenen Blut.

Seit Montag steht der abgelehnte Asylbewerber wegen Mordes vor Gericht.

Entdeckt wurde die grausame Bluttat in Wittenburg (Mecklenburg-Vorpommern) von einem Haushaltshelfer, der im Haus des Rentners lebte. Er hatte den Angriff in den frühen Morgenstunden des 17. Novembers 2018 über eine Kamera in einem Babyphone gesehen – und den Täter darüber gehört.

Starb an einem Schnitt durch die Kehle:Foto: privat

Allerdings habe er zunächst angenommen, der Asylbewerber habe dem alten Mann die Decke gerichtet, sagte Claudia Lange, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin im November zu BILD.

Nach der Tat sei der Afghane geflohen. Er wurde kurz darauf an der A24 bei Geesthacht (Schleswig-Holstein) von der Autobahnpolizei aufgegriffen, wie Steffen Baudler vom Polizeipräsidium Rostock sagte. Die Beamten hätten den jungen Mann zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Überprüfung der Identität habe sich herausgestellt, dass es sich um den Tatverdächtigen handelte.

Auch Interessant

Perfide: Der mutmaßliche Täter und das Opfer kannten sich. Der Afghane war im August 2018 sogar eine Woche mit der Pflege des alten Herrn betraut. Zuletzt sollte der junge Mann Hilfsarbeiten im Haus des Opfers ausführen. Die Tochter des Rentners hatte ihn dorthin vermittelt. Sie arbeitete im November 2018 im Raum Zwickau in einem Integrationsprojekt für Flüchtlinge. Sie soll noch als Zeugin gehört werden.

Die Staatsanwaltschaft geht von persönlichen Motiven für die Tat aus – einen politischen oder religiösen Hintergrund hatte sie schon früh ausgeschlossen. Die Tatwaffe wurde bislang nicht gefunden.

Lesen Sie auch

Der Verteidiger des Angeklagten teilte zu Beginn des Prozesses mit, dass sich sein Mandat vorerst nicht zu den Vorwürfen äußern werde.

Der Täter reiste nach Angaben der Staatsanwaltschaft 2015 als angeblich unbegleiteter Jugendlicher nach Deutschland ein. Sein Asylantrag wurde abgelehnt. Er hatte jedoch eine sogenannte Duldung, die ihm bis Januar 2019 den Aufenthalt in Deutschland erlaubte.

Sein genaues Alter – unklar. Ein Gutachter stellte inzwischen jedoch fest, dass er mindestens 21 Jahre alt ist.

Источник: Bild.de

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...