Gastbeitrag von Facebook-Chef Mark Zuckerberg

Technologie ist ein wichtiger Teil unseres Lebens und Unternehmen wie Facebook tragen eine riesige Verantwortung. Jeden Tag treffen wir Entscheidungen darüber, welche Beiträge unzulässig sind, welche Werbung als politisch einzuordnen ist und wie wir Cyberangriffe verhindern können. Derartige Entscheidungen sind wichtig, um die Menschen auf Facebook zu schützen. Würden wir heute noch einmal von vorne beginnen, würde man von einem Unternehmen nicht erwarten, solche Entscheidungen allein zu treffen.

Wir brauchen eine aktivere Rolle von Regierungen und Regulierungsbehörden. Nachdem wir uns in den letzten zwei Jahren oft mit diesen Themen beschäftigt haben, sollte die Rolle von Unternehmen und Regierungen neu definiert werden. Wir müssen die Regeln für das Internet neu aufstellen, um das Gute zu bewahren: die Freiheit jedes Einzelnen, sich auszudrücken, die Möglichkeit für Unternehmer, neue Ideen zu verwirklichen und gleichzeitig die Gesellschaft vor Schaden zu schützen.

Basierend auf meinen Erfahrungen brauchen wir in vier Bereichen neue Regeln: unzulässige Inhalte, Integrität von Wahlen, Datenschutz und Datenportabilität.

1. Unzulässige Inhalte

Erstens, was unzulässige Inhalte betrifft: Facebook gibt jedem eine Stimme. Dies eröffnet viele Möglichkeiten – vom Erfahrungsaustausch bis hin zur Gründung gesellschaftlicher Bewegungen. Damit einher geht aber unsere Verantwortung dafür, die Sicherheit der Menschen auf unserer Plattform zu gewährleisten. Dazu gehört auch, zu entscheiden, welche Beiträge beispielsweise als terroristische Propaganda oder Hassrede einzustufen sind. Mit der Hilfe von Experten überprüfen wir ständig unsere Richtlinien. Aufgrund des Umfangs werden uns aber auch immer wieder Fehler unterlaufen und wir werden Entscheidungen treffen, mit denen manche nicht einverstanden sind.

Aus der Politik bekomme ich häufig zu hören, dass wir zu viel Macht darüber haben, was gesagt werden darf und was nicht. Und offen gesagt, stimme ich ihnen zu. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass wir derart wichtige Entscheidungen nicht alleine fällen sollten. Daher bauen wir aktuell ein unabhängiges Gremium auf, bei dem Menschen unsere Entscheidungen überprüfen lassen können. Wir arbeiten auch mit Regierungen zusammen – beispielsweise in Frankreich – um wirksame Systeme zur Überprüfung von Inhalten zu gewährleisten.

Internetunternehmen sollten durchaus in die Verantwortung genommen werden für die Eindämmung unzulässiger Inhalte. Es ist jedoch unmöglich, alle unzulässigen Inhalte aus dem Internet zu entfernen. Doch weil Menschen zahlreiche unterschiedliche Dienste nutzen, die alle über ihre eigenen Richtlinien und Prozesse verfügen, brauchen wir einen übergreifenden Ansatz.

F.A.Z. Digitec: jetzt testen!

F.A.Z. Digitec: jetzt testen!

Nehmen Sie die digitale Zukunft selbst in die Hand.

Mehr erfahren

Eine Idee wäre, unabhängige Gremien Standards zur Eindämmung unzulässiger Inhalte festlegen zu lassen, an deren Einhaltung Unternehmen gemessen werden. Regulierung könnte die Grundlinien für unzulässige Inhalte definieren und Unternehmen dazu verpflichten, Systeme zu entwickeln, die solche Inhalte auf ein absolutes Minimum reduzieren.

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...